Kloster Fahr, zur Startseite
Unterstützen

Silja Walter

«Jetzt ist damals, damals ist jetzt.»

Cécile (Silja) Walter wurde am 23. April 1919 in Rickenbach im Kanton Solothurn geboren. Als 29-Jährige trat sie ins Benediktinerinnen-Kloster Fahr ein. Nach anfänglichem Verstummen fand sie das Wort wieder und erkundete tanzend die Welt der Sprache. «Jetzt ist damals, damals ist jetzt»: Ihre Texte sind zeitlos und oft genügt ein Satz, damit einem das Interesse an ihrem Werk nicht mehr loslässt.

Biografie

Silja Walter – Schwester Maria Hedwig – verstarb am 31. Januar 2011. Ihr monastisches Sterbens- und Lebensmotto lautete: «Auf dass in allem Gott verherrlich werde.» Zu ihrer Berufung sagt sie: «Da wusste ich, wohin ich zu gehen und was ich zu tun hatte. Auf welche Weise ich das erfuhr, erzähle ich später, oder vielleicht gar nicht, je nachdem. Aber dass ich seither weiss, es gibt ein Innerstes im Menschen, wo Gott ist und wirkt, damit verrate ich kein Geheimnis, das sagt das Evangelium und gehört somit in die Verkündigung der Kirche.»

 

Mehr erfahren

«Sprich nicht von Tanz
nicht von Stern und Traum
Und ja nicht von der Seele,
lass uns schweigen.

Mein Kleid hat einen riesenbreiten Saum,
Drin ruht verwahrt der Dinge
Sinn und Reigen.»

Silja Walter | Schwester M. Hedwig OSB

Werk

Silja Walter war eine Schriftstellerin und Dichterin von ausserordentlicher Vitalität und zeitloser Schaffenskraft. Zahlreiche Ehrungen im Literatur- und Kulturbereich zeichneten ihr himmlisches Werk mit irdischer Bodenhaftung aus. Es inspiriert noch heute und ist durch Theater, Tanz, Lesung, Gespräch oder kirchliches Feiern mannigfaltig lebendig.

 

Mehr erfahren

Silja Walter erleben

Silja-Walter-Raum

Im Silja-Walter-Raum wird mit Texten, Film-, Ton- und Fotodokumenten sowie persönlichen Objekten das umfangreiche schriftstellerische und bildnerische Werk der Benediktinerin gewürdigt, die über 60 Jahre lang im Kloster Fahr gelebt und gewirkt hat. 

 

Mehr erfahren

Führungen Silja-Walter-Raum

Der virtuelle Silja-Walter-Weg

In der Besinnung auf ihre ehemalige Mitschwester bringt es Irene Gassmann, Priorin des Klosters Fahr, auf den Punkt: «Mit 80 wünschte sich Silja Walter einen Computer. Mit 90 einen Internetanschluss. Bestimmt wäre sie überglücklich gewesen, dass seit ihrem 100. Geburtstag der Silja-Walter-Weg als Virtual-Reality-Erlebnis zugänglich ist.»

 

Virtueller Silja-Walter-Weg

Gedenkjahr 2019

Unter dem Leitwort «Voll singenden Feuers» fand in Anlehnung an ihren 100. Geburtstag ab Ostern 2019 das Gedenken an Silja Walter statt. Über die Anlässe im Kloster Fahr hinaus ergänzten Veranstaltungen unterschiedlicher kultureller Gattungen das Erinnern an die «schreibende Nonne».

 

Mehr erfahren

Führungen im Kloster Fahr

Übrigens: Eine individuelle Führung lädt ein zur Reise durch die lange und bewegte Geschichte des Klosters am Rande der Stadt Zürich, vermittelt Informationen zum Alltag der Benediktinerinnen vom Fahr und bietet unerwartete Einblicke hinter die Klostermauern.