Unterstützen

Veranstaltungen Kloster Fahr

Konzert im Chrütergarte

16. Juni 2024 Konzert mit Führung

Im Juni 2024 findet das nächste Projekt des Vokalensembles OTTO „Im Chrütergarte“ statt. In Zusammenarbeit mit dem Kloster Fahr bei Würenlos und dem Kloster St. Katharina in Wil wurde ein Vermittlungsprojekt lanciert, welches die reichhaltigen Klostergärten mit hochstehender Vokalmusik von Frauen in Verbindung bringt. Dabei stehen die Wirkung und Symbolik der Heilkräuter im Zentrum. Während eine Heilkräuterexpertin des jeweiligen Klosters das Publikum durch den Klostergarten führt, begleitet das Ensemble die Führung mit Gesang. Das Publikum wird auf diese Weise auf verschiedenen Ebenen angesprochen und erlebt ein unkonventionelles Konzert.

Konzert mit Führung «Im Chrütergarte»

Sonntag, 16. Juni 2024, 11.00 Uhr - ausverkauft
Sonntag, 16. Juni 2024, 14.00 Uhr - ausverkauft

Ein Spaziergang durch klösterliche Kräutergärten, musikalisch begleitet von schweizer Kompositionen rund ums Thema Kräuter gesungen von den acht motivierten OTTO-Sängerinnen.

Die Aufführungen finden bei (fast) jedem Wetter draussen statt.
Dauer ca. 60 Minuten
Treffpunkt Vorplatz St. Anna-Kapelle
Reservation und Info bei Vokalensemble OTTO
Flyer 

Eine Co-Produktion des Vokalensembles OTTO und dem Kloster Fahr.

Werke

Mit dem Projekt «Im Chrütergarte»startet das Vokalensemble OTTO in die zweite Konzertreihe. In Zusammenarbeit mit dem Kloster Fahr bei Würenlos und dem Kloster St. Katharina in Wil wurde ein Vermittlungsprojekt lanciert, welches die blühenden Klostergärten mit hochstehender Vokalmusik für Frauenstimmen in Verbindung bringt. Dabei stehen die Wirkung und Symbolik der Heilkräuter im Zentrum. Während eine Heilkräuterexpertin des jeweiligen Klosters das Publikum durch den umfangreichen Klostergarten führt, begleiten die acht jungen Sängerinnen die Führung mit passender Musik. Das Publikum erlebt zugleich eine Führung durch den Klostergarten und ein Konzert.

Die geheimnisvolle Kräuter- und Heilkräuterwelt wird durch die Musik von verschiedenen Seiten beleuchtet. Den Kern bilden die Blumenlieder des Schweizer Komponisten Arthur Furer, in denen er Texte aus dem «Heiteren Herbarium» von Karl Heinrich Waggerl auf humorvolle Weise vertont hat. Furer ist einer der bedeutendsten Schweizer Komponisten des 20. Jahrhundert und feiert im Jahr 2024 seinen 100. Geburtstag. Im Rahmen des Jubiläumjahres wird er an diversen Konzerten und Festen geehrt und gefeiert.

Darauf folgt ein volksmusikalischer Programmblock mit einem Arrangement von «Anneli, wo bisch gester gsi?» des St.Galler Komponisten Urs Pfister. Dieses wurde speziell für dieses Projekt durch das Vokalensemble OTTO in Auftrag gegeben. Es erzählt von einem Ort «hinter dem Haus im Garten» wo «Anneli» Rosen und Majoran gepflückt hat. Ergänzt wird der Block mit zwei traditionellen Schweizer Jodelliedern: «s’Chrüttermannli» und «Wulche». Den dritte Programmblock bilden «Abend am See» und «Abstieg» von Richard Flury und die «Czech Nursery Rhymes» von Bohuslav Martinu, der im Basler Liestal gestorben ist. Besonders die Stücke von Flury glänzen mit ihrem satten, romantischen Klang im Kontrast zu den sprachgewandteren Stücken. Den Bogen schliesst zum Schluss der «Ruf der Hirtinnen» von Martinu, in dem, ähnlich wie in Pfisters Arrangement, ein «Anneli» gerufen wird.

Führungen im Kloster Fahr

Übrigens: Eine individuelle Führung lädt ein zur Reise durch die lange und bewegte Geschichte des Klosters am Rande der Stadt Zürich, vermittelt Informationen zum Alltag der Benediktinerinnen vom Fahr und bietet unerwartete Einblicke hinter die Klostermauern.