Unterstützen

Neuigkeiten aus dem Kloster

Buchempfehlung

Die Weisungen des heiligen Benedikt, besser bekannt als »Benediktsregel«, gehen auf das 6. Jahrhundert zurück. Auch wer nicht in einem Kloster lebt, ist überrascht, wie aktuell sie heute noch sind. Was das Verständnis allerdings erschwert, ist ihre antike Sprachgestalt.
P. Christoph Müller aus dem Schweizer Kloster Einsiedeln hat den alten Text gestrafft und in ein leicht verständliches, geschlechtergerechtes Deutsch übertragen.
(Klappentext)

Die Weisungen des heiligen Benedikt

In einfacher und gerechter Sprache

«Heutzutage entdecken viele Frauen und Männer – auch ausserhalb von Klöstern – die
Benediktsregeln als echte Hilfe für ein christliches Leben».

Die heilige Scholastika, leibliche Schwester Benedikts, soll bei einem Treffen mit ihrem Bruder den Wunsch nach einer geschlechtersensiblen Gestalt seiner Regel geäussert haben. So stellt sich die Dichternonne Silja Walter (1919-2011) den Gegenstand eines nächtlichen Gesprächs der beiden vor. P. Christoph Müller OSB  aus dem Kloster Einsiedeln hat sich dieses Wunsches angenommen und die Regel des heiligen Benedikt in eine zeigemässe Sprache übertragen. (Text Rückseite)

Sachbuch
2022, 77 Seiten, Herderverlag ISBN 978-3-451-39285-6
Format (B x L) 10.5 x 14.6 cm
 

Preis CHF 14.50

Das Buch ist im Klosterladen erhältlich
Montag bis Samstag, 13.30 - 16.00 Uhr

Führungen im Kloster Fahr

Übrigens: Eine individuelle Führung lädt ein zur Reise durch die lange und bewegte Geschichte des Klosters am Rande der Stadt Zürich, vermittelt Informationen zum Alltag der Benediktinerinnen vom Fahr und bietet unerwartete Einblicke hinter die Klostermauern.