Kloster Fahr

Vertrauen und Hoffnung

«Vertrauen und Hoffnung schlummern in uns allen. Wir müssen es nur zulassen»

Priorin Irene Gassmann vom Kloster Fahr musste ihre Gemeinschaft durch die
Krise manövrieren. Ein Gespräch über Glaube, Hoffnung und das Gute an Routine.

Aargauer Zeitung
bz Zeitung für die Region Basel
Luzerner Zeitung
Schaffhauser Nachrichten
Solothurner Zeitung

24. Dezember 2020

Weinbau Kloster Fahr

Weinbau Kloster Fahr und Klosterkellerei Einsiedeln – gemeinsam in die Zukunft

Die Weinbauaktivitäten des Klosters Fahr und des Klosters Einsiedeln werden auf 2021 zusammengeführt. Damit vereinigen die Klöster ihre Kompetenzen in Weinberg und Keller und stärken ihre Weinbautraditionen für die Zukunft.

Einsiedler Anzeiger
Limmattaler Zeitung
Schweizer Bauer

4. – 23. Dezember 2020

Medienmitteilung 3.12.2020

Weinbau Kloster Fahr und Klosterkellerei Einsiedeln – gemeinsam in die Zukunft

Die Weinbauaktivitäten des Klosters Fahr und des Klosters Einsiedeln werden auf 2021 zusammengeführt. Damit vereinigen die Klöster ihre Kompetenzen in Weinberg und Keller und stärken ihre Weinbautraditionen für die Zukunft. Im Kloster Fahr werden der Klosterladen und das Restaurant «Zu den Zwei Raben» somit auch künftig Fahrer Klosterwein anbieten können.

Medienmitteilung

3. Dezember 2020

Auf einmal diese Leere

Wir fragten Geistliche mehrerer Religionen, wie wir die Krisespirituell überstehen können. (Teil 1)
Priorin Irene vom Kloster Fahr.

Im Jahr 529 schrieb der Mönch Benedikt von Nursia folgende Regel auf: «Dem Kloster fehlt es nie an Gästen.» Fast 1500 Jahre später ist es im benediktinischen Kloster Fahr im Limmattal schwierig, diesem Gebot nachzukommen; die Gästezimmer sind leer, das Restaurant kaum besucht, die Weinkeller überfüllt. Dabei war das Kloster, trotz der geistlichen Ruhe seiner Gemächer, stets ein Ort, wo die Welt nicht verschwindet, sondern eine Auszeit erlaubt von deren Rausch.

Aargauer Zeitung
bz
Luzerner Zeitung
Solothurner Zeitung
St. Galler Tagblatt
südostschweiz

28. November 2020 – Schweiz am Wochenende

«Ich habe den Himmel gegessen» wieder im Kloster Fahr

Das gefeierte Bühnenstück «Ich habe den Himmel gegessen» war gut eineinhalb Jahre unterwegs in der Schweiz.  Nächste Woche kehrt es für weitere Vorstellungen zurück ins Kloster Fahr.

«Die junge, erfolgreiche Lyrikerin begibt sich auf eine Reise ins Innere. Hinter den Mauern des geschlossenen Klosters Fahr beginnt die Geschichte einer grossen Leidenschaft. Sie hinterfragt die Hierarchien, die strengen Regeln, rebelliert – und bleibt dennoch. Auf wenigen Quadratmetern lebt sie konsequent ihre Suche nach dem ‘Absoluten’. Die Erforschung der ‘anderen Wirklichkeit’ führt sie bis an die Ränder ihres Daseins.»

Horizonte

12. November 2020

Sie bereiten die Zukunft des Klosters Fahr als Erlebnisort vor

Im Hintergrund ist «Fahr Erlebnis» schon auf dem Klosterareal aktiv. Auch beim Restaurant hat sich viel verändert.
Ab nächstem Jahr wird das Kloster Fahr als Ausflugsziel belebt: Erlebnisorientierte Landwirtschaft, eine Kleintieranlage und Produkte vom Hof sollen den Besuch noch attraktiver machen. Als Teil der Entwicklung auf dem Areal hat das Kloster einen langfristigen Pachtvertrag für den Landwirtschaftsbetrieb mit der Fahr Erlebnis AG abgeschlossen. 

Limmattaler Zeitung

1. Oktober 2020

Dank Silja eine Kandidatin

Seit Mitte Mai lebt Judith Samson als Kandidatin im Benediktinerinnen-Kloster Fahr. Obwohl sich die 42-Jährige nach wie vor als «Suchende» bezeichnet, ist sie überzeugt, – ganz nach Silja Walter – «ihre Insel» gefunden zu haben. Es waren Texte der schreibenden Nonne Schwester Hedwig, welche die Norddeutsche in die Schweiz führt.

Horizonte Aargau

3. September 2020

«Gebet am Donnerstag»

«Ich bin sehr gerne katholisch»

Interview mit der Initiatorin des „Gebets am Donnerstag“, Priorin Irene Gassmann OSB

Begonnen hat es Anfang vergangenen Jahres. Irgendwann war es den Benediktinerinnen der Schweizer Abtei Fahr zu viel: der Missbrauchsskandal, die Rolle der Frauen, überhaupt die Situation der katholischen Kirche. Die Priorin beschloss, zu tun, was Christen immer tun können: zu beten. Seitdem sprechen die Schwestern in der Komplet am Donnerstag ein besonderes Fürbittgebet, das sich inzwischen weit und auch nach Deutschland verbreitet hat.

Ich bin sehr gerne katholisch_Seite 1
Ich bin sehr gerne katholisch_Seite 2

23. August 2020 – Der Dom

Schwanentänze

Die älteste freie Tanzkompanie der Schweiz wird aufgelöst

Der Aargau streicht ab 2021 der Gruppe Flamencos en route die Unterstützung. Damit endet ein international ausstrahlendes Erfolgsmodell.

Die Essenz dieses Lebenswerks fasst einen ganz kurzen Moment von zwei oder drei Minuten: Die algerische Sängerin Karima Nayt hebt an zu einem französischen Chanson, und die Aargauer Choreografin Brigitta Luisa Merki hebt an zu Flamenco. Doch dieser Flamenco ist filetiert auf die Knochen, ist angedeutet nur mit den Händen, mit ganz wenigen Armbewegung, den typischen Drehungen, sanft, als müsste er hier und jetzt zur Ruhe finden.

Neue Zürcher Zeitung

1. September 2020

Ein wichtiger Meilenstein ist erreicht

Ein Lindenbaum für das Fortbestehen in Fahr

Das Kloster Fahr hat mit der «Fahr Erlebnis AG» einen langfristigen Pachtvertrag für den Landwirtschaftsbetrieb abgeschlossen. Zum Auftakt der Zusammenarbeit pflanzten die Beteiligten in Fahr einen Lindenbaum.

kath.ch

6. Juli 2020

Medienmitteilung 6.7.2020

Ein wichtiger Meilenstein ist erreicht

Mit einem breit angelegten Strategieentwicklungsprozess und einer öffentlichen Ausschreibung suchte das Kloster Fahr Partner für die Entwicklung und zukünftige Nutzung der Annexgebäude und Betriebe. Am 3. Juli 2020 kam es zu einem ersten Vertragsabschluss: Das Kloster Fahr hat mit der «Fahr Erlebnis AG» einen langfristigen Pachtvertrag für den Landwirtschaftsbetrieb abgeschlossen.

Medienmitteilung

6. Juli 2020

Silja Walter

«Silja Walter in 30 Tagen» | Für Anfänger und Fortgeschrittene

Ein Büchlein für die Hosentasche: Auf 75 Seiten von der Grösse eines Briefumschlags gibt der Benediktiner Martin Werlen eine Einführung in Texte der 2011 verstorbenen Lyrikerin Silja Walter, Benediktinerin im Kloster Fahr.
Pfarreiblatt Kanton Luzern

«Silja Walter-Weg virtuell» | Segen – Stille – Schöpfung

Der Silja-Walter-Weg, benannt nach der 2011 verstorbenen Lyrikerin und Benediktinerin, lädt in zehn Stationen rund um das Kloster Fahr zu Besinnung und Meditation ein. An jeder Station ist unter Titeln wie Segen, Worte, Schöpfung oder Stille ein Text der Dichterin zu lesen.
Pfarreiblatt Kanton Luzern
Pfarreiblatt kath. Kirche Stadt Luzern

1. – 4. Juni 2020

Corona-Pandemie

«Ich hoffe, dass wir aus der Corona-Krise etwas lernen»

Das Leben hat sich durch das Corona-Virus in der Schweiz um 180 Grad gedreht. Auch im Kloster Fahr im Kanton Aargau ist nicht mehr alles so, wie früher. Gottesdienste finden ohne Besucherinnen und Besucher statt, Gäste bleiben aus. Und das Kloster hat seinen ersten Corona-Fall.

Einsiedler Anzeiger 
kath.ch
Radio SRF 1
Tages-Anzeiger

9. bis 20. April 2020

Wir stehen an einer Zeitenwende

Am 8. März ist internationaler Frauentag und auch die katholischen Frauen setzen sich einmal mehr für die Gleichberechtigung in der Kirche ein. Was geplant ist, wo die Kirchenfrauen zurzeit stehen und was das nachsynodale Papstschreiben für die geforderten Reformen bedeutet, darüber spricht eine ihrer bekanntesten Vertreterinnen – Priorin Irene Gassmann vom Kloster Fahr.

forumKirche
forumKirche
Limmattaler Zeitung
Badener Tagblatt

7. bis 10. März 2020

Herzblut für Siljas Himmel

Die Schweizer Benediktinerin Silja Walter hat über 60 literarische Werke veröffentlicht. Aus ihrer Lyrik und autobiografischem Material hat die Schauspielerin Christine Lather einenTheatermonolog geschaffen. Zusammen mit dem PianistenFelix Huber vergegenwärtigt sie das Leben und Denkendieser Ordensfrau. Ein Interview über die Entstehung dieses Bühnenstücks.

Pfarrblatt Kanton Bern

7. März 2020

Ein Jahr «Gebet am Donnerstag»

«Es verbindet, bewegt und stärkt!

Priorin Irene Gassmann vom Kloster Fahr blickt im Horizonte-Interview zurück auf das erste Jahr «Gebet am Donnerstag». Eine stille Aktion, die aber grosse Wellen wirft.

Horizonte Aargau
Zwischenhalt auf Radio SRF 1  (Beitrag ab 8’10“)
Im Blickpunkt Religion SRF 2 Kultur (erster Beitrag)

13. Februar 2020

Medienmitteilung 28.1.2020

„Gebet am Donnerstag“ – das Gebetsnetz bewegt und wächst

 Vor einem Jahr wurde im Kloster Fahr die Initiative «Gebet am Donnerstag» ins Leben gerufen. Dieses Gebet «Schritt für Schritt» soll den kirchlichen «Epochen-Wandel» begleiten, so wie damals, 1989, das Montagsgebet in Leipzig. Das Gebetsnetz bewegt Viele; es wächst und zieht grosse Kreise, weit über die Landesgrenzen hinaus. Am Donnerstag, 13. Februar 2020 wird gebetet und gefeiert.

Medienmitteilung

28. Januar 2020

Kontakt
Kloster Fahr
Priorat
8109 Kloster Fahr
Tel. +41 43 455 10 40
info@kloster-fahr.ch
www.kloster-fahr.ch
 

Impressum
Website: Taylormade & SteckDesign
Fotos: Liliane Géraud
Text: Susann Bosshard-Kälin

© 2021 by Kloster Fahr, all rights reserved